Pentoxifylline for treatment of sepsis and necrotizing enterocolitis in neonates

Machine translation Machine translation
Dies ist nicht die neueste Version dieses Dokuments

Sehen Sie sich die neueste Version

Autoren
Kategorie Systematic review
ZeitungCochrane Database of Systematic Reviews
Year 2011
HINTERGRUND: Die Mortalität und Morbidität durch neonatale Sepsis und nekrotisierende Enterokolitis (NEC) ist trotz der Verwendung von potenten Antibiotika hoch. Agents, die eine Entzündung modulieren kann zu besseren Ergebnissen führen. Pentoxifyllin, einen Phosphodiesterase-Inhibitor, ist ein solches Mittel. ZIELE: Die primären Ziele waren, um den Effekt auf die Mortalität und die Sicherheit der intravenösen Pentoxifyllin als Ergänzung zur Antibiotika-Therapie bei Neugeborenen mit vermuteter oder bestätigter Sepsis und NEC zu beurteilen. Suchmethoden: Das Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL, die Cochrane Library, Issue 2, 2011), MEDLINE, EMBASE und CINAHL, Science Citation Index für Artikel verweisen Lauterbach 1996, Verhandlungen der Pediatric Academic Societies (1990 bis 2011), BIOSIS (1992-2011), Tagungsband (1992-2011) wurden die laufenden Studien und Referenzlisten der identifizierten RCTs im Juli 2011 gesucht. Auswahlkriterien Ausgewählt wurden randomisierte oder quasi-randomisierte Studien zur Beurteilung der Wirksamkeit von Pentoxifyllin als Ergänzung zu Antibiotika zur Behandlung von vermuteter oder bestätigter Sepsis oder NEC bei Neugeborenen in Betracht kamen. Datensammlung und-analyse: Zwei Rezension Autoren unabhängig abstrahierte Informationen für die Ergebnisse von Interesse. Typische relative Risiko (RR) und Risiko (RD) mit 95% Konfidenzintervall (CI) mit fixen Effekten Modell werden für dichotome Ergebnisse berichtet und mittlere Differenzen für stetige Ergebnisse. NNT wurde für die Ergebnisse, für die es eine statistisch signifikante Reduktion in der RD berechnet. Hauptresultate In vier randomisierten kontrollierten Studien wurden 227 Neugeborene mit vermuteter oder bestätigter Sepsis zu Pentoxifyllin oder Placebo randomisiert. Pentoxifyllin-Therapie signifikant verringert "Mortalität jeder Ursache während des stationären Aufenthaltes" in der Gesamtpopulation der Kinder mit Sepsis [typische RR 0,40 (95% CI 0,20 bis 0,77); typische RD -0,15 (95% CI -0,26 bis -0,05); NNT 7 (95% CI 4 bis 20)]. Subgruppenanalysen zeigten signifikante Reduktion der Mortalität bei Frühgeborenen, Säuglingen mit Sepsis bestätigt und gram-negative Sepsis. Pentoxifyllin Behandlung signifikant verminderte Länge des Krankenhausaufenthaltes [mittlere Differenz -11,20 [95% CI -0,31 -22,09 bis], aber nicht die Entwicklung von NEC bei Neugeborenen mit Sepsis [typische RR 0,29 (95% CI 0,07 bis 1,24); typische RD -0,20 ( 95% CI -0,41 bis 0,01)]. Keine negativen Auswirkungen durch Pentoxifyllin wurden festgestellt. Keine abgeschlossene Studie der Behandlung mit Pentoxifyllin zur Behandlung von NEC wurde identifiziert. SCHLUSSFOLGERUNGEN DER AUTOREN: Aktuelle Erkenntnisse aus vier kleinen Studien legt nahe, dass der Einsatz von Pentoxifyllin als Ergänzung zu Antibiotika in Neugeborenensepsis Sterblichkeit sinkt ohne Nebenwirkungen. Die Forscher werden ermutigt, große gut gestaltete multizentrischen Studien durchführen, um zu bestätigen oder zu widerlegen, die Wirksamkeit von Pentoxifyllin bei der Verringerung der Sterblichkeit und nachteilige Ergebnisse bei Neugeborenen mit vermuteter oder bestätigter neonatale Sepsis und NEC.
Epistemonikos ID: eb0b2719cfc4f5d4915bd17b6209d9ae6a4879e5
Warning
This is a machine translation from an article in Epistemonikos.

Machine translations cannot be considered reliable in order to make health decisions.

See an official translation in the following languages: Français

If you prefer to see the machine translation we assume you accept our terms of use

Warning
This is a machine translation from an article in Epistemonikos.

Machine translations cannot be considered reliable in order to make health decisions.

See an official translation in the following languages: Français, English

If you prefer to see the machine translation we assume you accept our terms of use