Acute effect of diphenoxylate with atropine (Lomotil) in patients with chronic diarrhea and fecal incontinence.

Machine translation Machine translation

Kategorie Primary study
ZeitungGastroenterology
Year 1980


Fünfzehn Patienten mit chronischer Diarrhoe und Stuhlinkontinenz wurden zu einer klinischen Forschungszentrums aufgenommen und behandelt für 3 Tage mit entweder Placebo oder Diphenoxylat mit Atropin (Lomotil). Die Patienten wurden dann über den alternativen Medikamenten gekreuzt. Lomotil hatte keinen Effekt auf rektalen oder Analsphinkter auf Druck oder für Kontinenz Kochsalzlösung, die in das Rektum infundiert worden waren. Allerdings verringert Lomotil Therapie durchschnittliche Stuhlfrequenz (4,9 bis 2,6 mal / Tag) und die durchschnittliche Stuhlgewicht (460 bis 256 g / Tag). Diese Ergebnisse legen nahe, dass die vorübergehende oder intermittierende Therapie mit Lomotil und ähnliche Medikamente könnten Patienten mit chronischer Diarrhoe und Stuhlinkontinenz profitieren. Sie sollten diese aufgrund einer Verringerung Stuhlfrequenz und Stuhlvolumen machen, ohne eine schädliche Wirkung auf die Abwehrmechanismen gegen Inkontinenz.

Epistemonikos ID: e979d4effb46c1735242027dc51868b303e55240
Warning
This is a machine translation from an article in Epistemonikos.

Machine translations cannot be considered reliable in order to make health decisions.

See an official translation in the following languages: English

If you prefer to see the machine translation we assume you accept our terms of use

By using Epistemonikos Database, you agree to our Terms and Conditions and Privacy Policy

I accept